Frauen 1: Ernüchterung

Nach einer furiosen Partie und drei Punkten gegen den FFC Bühler mussten sich die Frauen des FC Thusis/Cazis auswärts gegen die Frauen des FC St.Gallen-Staad mit 0:4 geschlagen geben.

START MIT WERMUTSTROPFEN

Von Beginn an starteten die Frauen des FCTC gut in die Partie. Man liess den Ball wie vorgegeben in den eigenen Reihen laufen und versuchte, das Spiel ruhig von hinten aufzubauen. Von einem groben Eigenfehler in der Defensive profitierte die gegnerische Flügelspielerin, die sich durch den Strafraum dribbelte und zum 0:1 einschoss (22. Spielminute). Das Spielgeschehen war durch eine zu wenig entschlossene Teamleistung in den Zweikämpfen gekennzeichnet. Den Bündnerinnen fiel es schwer, nach dem Spielaufbau den Ball in der Offensive zu behaupten. Somit kamen viele hohe Bälle aus der gegnerischen Zone zurück zum FCTC, was viel Laufarbeit bedeutete. Immerhin, der Spielstand konnte gehalten werden und man ging mit einem 0:1 zum Tee.

 FAHRLÄSSIG

Die zweite Halbzeit startete auf furiose Art und Weise. Nach einem Abstimmungsproblem spielte die rechte FCTC-Aussenverteidigerin den Ball direkt in die Füsse einer St.Gallerin, die mit einem Pass in die Schnittstelle die gesamte Bündner Defensive aushebelte. Die gegnerische Mitspielerin brauchte den Ball nur noch zum 0:2 ins Tor zu schieben (46. Spielminute).


KEINE ENTSCHLOSSENHEIT

Bei vereinzelten Spielerinnen schien die Entschlossenheit in den Zweikämpfen im Bündnerland geblieben zu sein, was den Frauen des FC St.Gallen-Staad zu immer mehr Aufschwung verhalf. Nach einem stetigen Schlagabtausch in Form von hohen Bällen und vielen Ausrutschern auf einem schwer bespielbaren Terrain flachte das Spiel etwas ab – den Frauen aus Staad schien es an Kondition und den Bündnerinnen an der Umsetzung zu fehlen. Aufgrund dessen blieb es bis zur 80. Minute beim 0:2, was sich einige Minuten später jedoch rapide änderte. In der 83. Spielminute nutzte eine gegnerische Offensivkraft die Gelegenheit zum Abschluss und traf per 'Briefkasten' (mit Begünstigung durch die Sonneneinstrahlung) zum 0:3. Mit einem schön herausgespielten Tor (und damit dem KO-Schlag für die Bündnerinnen)  in der 87. Spielminute holten sich die St. Gallerinnen die drei Punkte. 

Am kommenden Samstagabend, 06.04.2019 um 19:00 Uhr, empfangen die Bündnerinnen auf dem heimischen Rasenplatz St.Martin in Cazis die Frauen des FFC Schwyz.  Nun gilt es, an den Defiziten hart zu arbeiten und mit voller Entschlossenheit als Team Punkte zu holen. FUEGO AMIGOS!

 

MATCHTELEGRAMM:

FFC St.Gallen-Staad vs. FC Thusis/Cazis

Sportanlage Bützel, Staad am 31.03.2019

Tore: 0:1 FFC St.Gallen-Staad (22.), 0:2 FFC St.Gallen-Staad (46.), 0:3 FFC St.Gallen-Staad (83.), 0:4 FFC St.Gallen-Staad (87.)

 
FC Thusis/Cazis : Susanne Paulweber, Janine Jehli (Captain), Kathrina Rickli, Seraina Naef, Melanie Schneller, Annaleah Kressig, Melina Baumberger, Andrea Sanchez, Joelle Lienhard, Sarah Giezendanner,  Petronela Tgetgel, Larissa Petriella (75.), Fabienne Gassmann (80.), Viviana Hossmann (78.), Ella Kurzer (gesperrt), Brenn Tamara (Aufgebot anderes Team), Janina Barandun (Privat), Sina Casanova (Beruf), Anna Caviezel (Privat), Sarina Jenny (Verletzung), Marigona Raduni (Privat) mit Jan Kollegger, Cyrill Blumenthal und Erhard Fischbacher



Am kommenden Samstagabend gilt es, die Frauen des FC Schwyz mit voller Überzeugung zu Fall zu bringen





Veröffentlicht am: 03.04.2019 17:41:00


Top | Webmaster/LeibWeb |  Impressum |  Login