Frauen 1: Knappe Niederlage gegen die Tabellenersten

Das Trainerduo Yasar und Fischbacher liessen wegen einer gesperrten und einer kurzfristig erkrankten Spielerin eine gezwungenermassen rotierte Startelf auflaufen

«Wir werden von unserer Spielweise nicht abrücken und unsere Chancen in der Offensive suchen», so das Ziel, das sich die Frauen aus dem Bündnerland fest vorgenommen hatten.

Die Thusner Frauen starteten mutig, griffen die Luzerner Tabellenspitzenreiter früh an und drängten diese in den ersten Minuten über weite Strecken in die eigene Platzhälfte. So gehörte die erste Chance den Bündnerinnen – Larissa Petriella setzte das erste Ausrufezeichen, als sie eine halbhohe Hereingabe gekonnt kontrollierte und abzog, ihr Schuss flog jedoch über die Torumrandung. Dies wirkte wie ein Weckruf für die Luzerner Gastgeberinnen – diese bauten vermehrt Druck auf und zwangen die Bündnerinnen zurück in die Gäste-Platzhälfte. Aus einem schön herausgespielten Konter resultierte das 1:0 (8. Spielminute). Das kräftezehrende Spiel forderte viel Laufarbeit. Die Bündnerinnen liessen sich spielerisch immer mehr von den Luzernerinnen einschnüren, und nur wenige Offensivaktionen sorgten für Entlastung in der FCTC-Defensive.

Nach Wiederanpfiff wollten die Bündnerinnen mit einer Antwort nicht auf sich warten lassen und setzten mit viel Kampfgeist alles daran, das Kombinationsspiel der Luzerner Frauen zu unterbinden und die Offensive zu lancieren. Die FCTC-Spielerinnen drückten auf den Ausgleichstreffer, allerdings fehlte im Kombinationsspiel die letzte Initiative. Dieses Offensivspiel forderte allmählich seinen Tribut – die eröffneten Räume wurden von den Luzernerinnen ausgenutzt, diese spielten sich immer gefährlicher vor das Bündner Tor. In der Folge drückte Luzern auf die Entscheidung und verwandelte einen Flankenball zum 2:0 (64. Spielminute). Es folgte anschliessend eine ereignisreiche Schlussphase. In der 87. Minute profitierte Ella Kurzer von einem wunderbaren Zuspiel aus dem Mittelfeld und verwandelte dieses zum Anschlusstreffer (2:1). Kurz vor Schluss dann landete ein getretener Eckball vor den Füssen einer Bündner Offensivkraft, wurde umgehend ins Tor gespitzelt und… zu früh gefreut, denn die Pfeife des Unparteiischen blieb nicht stumm: der Ball war anscheinend schon vorher im Out gewesen. So mussten die FCTC-Spielerinnen die gut zweistündige Heimfahrt ins Bündnerland ohne Punkte im Gepäck antreten.

Das Spiel zeigte klar auf, in welchem Bereich diese Woche vermehrt gearbeitet werden muss. Was aber sicher ist, dass die Bündnerinnen hart trainieren und auf heimischem Rasen in Cazis alles daran setzen werden, das nächste Spiel am Samstagabend,  20. 10. 2018 um 18:00 Uhr gegen die Frauen aus Sempach zu gewinnen. Nach der vergangenen Talfahrt folgt dann hoffentlich eine Bergfahrt Richtung 3 Punkte - FUEGO FC THUSIS/CAZIS!

Matchtelegramm:

FFC Luzern vs. FC Thusis/Cazis

Fussballplatz Allmend, Luzern 

 

 

 

 

1:0 FFC Luzern (08.), 2:0 FFC Luzern (64.), 2:1 Ella Kurzer (87.)

FC Thusis/Cazis : Susanne Paulweber, Anna Caviezel, Kathrina Rickli, Melanie Schneller, Larissa Petriella, Janine Jehli, Andrea Sanchez-Murcia, Tamara Brenn, Sarah Giezendanner, Ella Kurzer, Joelle Lienhard, Viviana Hossmann, Petronela Tgetgel mit Trainer Ridvan Yasar & Erhard Fischbacher





Veröffentlicht am: 16.10.2018 12:51:00


Top | Webmaster/LeibWeb |  Impressum |  Login