Frauen 1: Unentschieden in ereignisreicher Partie

Viele Fouls, grobe Eigenfehler, ein Penalty, ein Platzverweis – das Spiel zwischen den Frauen des FC Thusis/Cazis und dem FFC Appenzell hatte es in sich

Von Beginn an war eine gewisse Nervosität auf Seiten der Bündnerinnen zu spüren. Sie liessen zwar in den ersten Minuten den Ball in den eigenen Reihen laufen, jedoch schlichen sich immer mehr Fehlpässe im Spielaufbau ein. Der letzte Pass landete im Nirgendwo oder blieb in den Füssen der Appenzeller Defensive hängen. Auf gegnerischer Seite zeigten sich die Appenzellerinnen sehr aggressiv und bissig, was den Bündnerinnen allmählich zusetzte. Jedoch gelang es Ella Kurzer nach schöner Hereingabe in der Anfangsphase, den Ball ins gegnerische Netz zu buxieren (0:1).
Die kalte Dusche folgte jedoch glatt, als sich die Appenzellerinnen in der 30. Minute schön durchkombinierten und zum Anschlusstreffer einschossen (1:1). Das Spielgeschehen wogte weiterhin hin und her, schöne Ballstaffetten waren jedoch Mangelware auf beiden Seiten. Kamen die Appenzellerinnen vor das Bündner Tor, war es Torhüterin Susanne Paulweber, welche ihr Team mehrmals mirakulös vor einem weiteren Gegentreffer bewahrte. Kurz vor der Pause spielte Tamara Brenn einen langen Ball hinter die Abwehr, welcher mit Sarina Jenny eine Abnehmerin fand. Diese zögerte nicht lange und schoss via Direktabnahme zum 1:2 ein (41.). Die Devise für die zweite Halbzeit stand fest – die Hektik in der Kabine lassen und das gewohnte Stationen-Spiel von hinten heraus aufziehen. Jedoch waren es die Appenzellerinnen, die schneller reagierten – eine Hereingabe kullerte durch den Sechzehner und landete wegen eines groben Eigenfehlers direkt vor den Füssen einer Appenzeller Offensivkraft, die das Geschenk gerne entgegennahm (2:2, 50.). Die Frauen des FCTC wollten nun umso mehr das 2:3 schiessen und versuchte, die Offensivbemühungen zu intensivieren – ein Ball in die Tiefe, abgelenkt von einer Appenzellerin, wurde von der unermüdlichen Ella Kurzer erkämpft und zum ersehnten 2:3 eingeschossen (64.). Die Chance, den Sieg dingfest zu machen, hatten die Bündnerinnen in Form eines ihnen zugesprochenen Penaltys in der 68. Spielminute, jedoch wurde diese Chance nicht genutzt. In der Schlussphase standen die Bündnerinnen höher, wodurch sie gleich mehrfach überlaufen wurden – ein hoher Ball landete bei einer Appenzellerin, die zum 3:3 einschoss (70). Der Spielausschluss einer Bündner Spielerin in der 88. Spielminute besiegelte das Unentschieden – immerhin ein Punkt im Auswärtsspiel und damit Tabellenplatz sechs zementiert.

Am Sonntag, 14.10.2018 um 16:00 Uhr gastieren die Frauen des .FC Thusis/Cazis auf der Fussballanlage Allmend Süd gegen die Frauen des FC Luzern. Nun gilt es, die Hektik für dieses Spiel zu Hause zu lassen und das ruhige Stationen Spiel aufzuziehen. Die Bündnerinnen werden alles daran setzen, wieder auf die Siegesstrasse zurückzufinden -  FUEGO FC THUSIS/CAZIS

 

Matchtelegramm:

FFC Appenzell vs. FC Thusis/Cazis

Wühre, Appenzell – Naturrasenplatz

0:1 Ella Kurzer (03.), 1:1 FFC Appenzell (30.), 1:2 Sarina Jenny (41.), 2:2 FFC Appenzell (50.), 2:3 Ella Kurzer (64.), 3:3 FFC Appenzell (70.)

 

FC Thusis/Cazis Frauen 1: Susanne Paulweber, Tamara Brenn, Seraina Naef, Melanie Schneller, Janine Jehli (Captain), Melina Baumberger, Larissa Petriella, Andrea Sanchez-Murcia, Sarah Giezendanner, Ella Kurzer, Janina Barandun, Joelle Lienhard, Sarina Jenny, Viviana Hossmann mit Trainer Ridvan Yasar & Erhard Fischbacher







Jetzt heisst es abhaken und fokussiert trainieren.





Veröffentlicht am: 01.10.2018 09:08:00


Top | Webmaster/LeibWeb |  Impressum |  Login