Frauen 1: Niederlage gegen FC St.Gallen-Staad

Die erste Frauenmannschaft des FC Thusis/Cazis konnte den St. Gallerinnen trotz starker Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit nicht die Stirn bieten und verlor mit 4:2.

Am vergangenen Samstagabend empfingen die Bündnerinnen auf heimischem Rasenplatz die Frauen des FC St. Gallen-Staad.

Nach der entschlossenen Teamleistung vom vergangenen Freitag gegen den FC Bühler starteten die Gastgeberinnen optimistisch in die Partie. Trotz hoher Konzentration und viel Kampfgeist war das Spiel von viel Hektik geprägt. Die Thusnerinnen vermochten das bewährte Flachpassspiel nicht aufzuziehen und gerieten immer mehr unter Druck. In der siebten Minute kombinierten sich die St. Gallerinnen über das gesamte Spielfeld, bis der Flankenball (unglücklich von einer Thusner Defensivkraft abgelenkt) im Netz landete (0:1). Später musste man nach einer Ungenauigkeit im Spielaufbau des FCTC sogar noch einen zweiten Gegentreffer hinnehmen, den man auch mit viel Kampfgeist nicht zu verhindern vermochte (0:2, 20. Spielminute).

Doch die Bündnerinnen wären nicht Bündnerinnen, wenn sie das Spiel kampflos aufgegeben hätten. So liess man das gefallene Wort «Hektik» in der Kabine und steigerte sich nach dem Seitenwechsel. Man bewahrte nun mehr Geduld, liess den Ball konzentriert in den eigenen Reihen laufen, auch wenn die Frauen des FC St. Gallen-Staad offensiv grossen Druck aufbauten. Trotz dieser Bemühungen gelang den technisch versierten St. Gallerinnen ein Geniestreich zum 0:3 (48. Spielminute). Dies nahmen die Thusnerinnen hin und antworteten mit einem schön herausgespielten Treffer – Melina Baumberger lancierte Janina Barandun, die den moralisch wichtigen und nun verdienten ersten FCTC-Treffer der Partie erzielte (1:3, 60. Spielminute). Die viele Laufarbeit der Einheimischen forderte dann aber schliesslich ihren Tribut – eine gegnerische Offensivspielerin war anscheinend vergessen gegangen und kam unbedrängt zum Abschluss. Der ‘Faden’ von einem Schuss landete prompt im Thusner Netz (1:4, 71. Spielminute). Mittlerweile waren von den Bündnerinnen immer mehr Ballstaffetten nach vorne zu sehen, was kurz vor Schluss endlich Früchte trug. Erneut war es Melina Baumberger, die den Ball in die gefährliche Zone flankte – Andrea Sanchez Murcia bedankte sich für die gute Hereingabe mit einem wunderbaren Kopfballtor (2:4, 83. Spielminute).
 

Am folgenden Samstagabend, 1.09.2018 um 20:00 Uhr, gastieren die Frauen 1 des FC Thusis/Cazis auf der Fussballanlage Tschaibrunnen gegen die Frauen des SC Schwyz. Nun gilt es, die Hektik für dieses Spiel zu Hause zu lassen und an der gewohnten Spielweise anzuknüpfen. Die Bündnerinnen freuen sich auf zahlreiche Unterstützung -  HOPP FC THUSIS/CAZIS

 

Matchtelegramm:

FC Thusis/Cazis vs. FC St. Gallen-Staad II

St. Martinsplatz, Cazis – Naturrasenplatz

0:1 St.Gallen-Staad (7.), 0:2  St. Gallen-Staad (20.), 0:3 St. Gallen-Staad  (48.), 1:3 Janina Barandun (60.), 1:4  St. Gallen-Staad  (71.), 2:4  Andrea Sanchez Murcia (83.)

 

FC Thusis/Cazis : Susanne Paulweber, Janine Jehli (Captain), Kathrina Rickli, Seraina Naef, Ella Kurzer, Tamara Brenn, Melina Baumberger, Andrea Sanchez Murcia, Sarah Giezendanner, Janina Barandun, Joelle Lienhard, Viviana Hossmann, Alessia Wasescha, Anna Caviezel, Carmen Tönz, Sina Casanova mit Trainer Ridvan Yasar & Erhard Fischbacher




Veröffentlicht am: 28.08.2018 16:08:00


Top | Webmaster/LeibWeb |  Impressum |  Login